KOSTENLOSER VERSANDFÜR ALLE BESTELLUNGEN ÜBER 60 USDJETZT BESTELLEN & BIS ZU 50% RABATT GENIESSEN!

KOSTENLOSER VERSAND für alle Bestellungen über $60 | Bestellen Sie jetzt und genießen Sie bis zu 50% Rabatt!

Top 31 Buddha Zitate, um Ihren Geist und Ihre Seele zu erleuchten

Unser Leben ist so stressig geworden, dass wir unser wahres Selbst fast vergessen hatten. Auf der Suche nach materialistischen Dingen schädigen wir eindeutig den inneren Frieden unseres Geistes. Auf der Suche nach Frieden und Erleuchtung begannen Millionen von Menschen, dem Buddhismus zu folgen. Gautama Buddha, der Begründer des Buddhismus, hat Generationen von Menschen geschaffen und inspiriert, ihr bestes Selbst zu sein, egal woher sie kamen. Seine Lehren können Ihren Geist und Ihre Seele erleuchten und werden Ihnen beibringen, wie Sie Ihr Leben in vollen Zügen leben können. Hier sind die 31 besten Buddha-Zitate für ein friedliches Leben.

  1. Wir sind geprägt von unseren Gedanken; Wir werden, was wir denken.
  2. Wenn der Geist rein ist, folgt die Freude wie ein Schatten, der niemals geht.
  3. Verweilen Sie nicht in der Vergangenheit, träumen Sie nicht von der Zukunft, konzentrieren Sie den Geist auf den gegenwärtigen Moment.
  4. Frieden kommt von innen. Such es nicht ohne.
  5. Das Geheimnis der Gesundheit für Körper und Geist besteht nicht darin, um die Vergangenheit zu trauern oder sich um die Zukunft zu sorgen, sondern den gegenwärtigen Moment mit Bedacht und Ernsthaftigkeit zu leben.
  6. Das Festhalten am Zorn ist wie das Ergreifen einer heißen Kohle mit der Absicht, sie auf jemand anderen zu werfen. Du bist derjenige, der verbrannt wird.
  7. Der Geist ist alles. Was glaubst Du, was Du wirst.
  8. Deine Lebensaufgabe ist es, deine Bestimmung zu finden und deinem ganzen Herzen und deiner Seele zu geben.
  9. Der Dummkopf, der weiß, dass er ein Dummkopf ist, ist so viel weiser.
  10. Jeden Morgen werden wir wiedergeboren. Was wir heute tun, ist das Wichtigste.
  11. Wir sind was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt. 
  12. Es gibt kein Feuer wie Leidenschaft, kein Hai wie Hass, keine Schlinge wie Torheit, kein Strom wie Gier. 
  13. Alles Fehlverhalten entsteht aufgrund des Verstandes. Wenn der Geist transformiert ist, kann dann Fehlverhalten bestehen bleiben?
  14. Sich selbst zu erobern ist eine größere Aufgabe als andere zu erobern.
  15. Sie werden nicht für Ihren Zorn bestraft; Sie werden von Ihrem Zorn bestraft.
  16. Jeder Mensch ist der Urheber seiner eigenen Gesundheit oder Krankheit.
  17. Niemand außer uns selbst rettet uns. Niemand kann und niemand darf. Wir selbst müssen den Weg gehen.
  18. Wenn dein Mitgefühl dich nicht einschließt, ist es unvollständig.
  19. Tausende von Kerzen können von einer einzelnen Kerze angezündet werden, und die Lebensdauer der Kerze wird nicht verkürzt. Freude wird nicht weniger, wenn man sie teilt.
  20. Besser als tausend hohle Wörter ist ein Wort, das Frieden bringt.
  21. Welche Worte auch immer wir aussprechen, sie sollten mit Sorgfalt für die Menschen ausgewählt werden, sie werden sie hören und von ihnen zum Guten oder Schlechten beeinflusst.
  22. Hass hört zu keiner Zeit durch Hass auf. Hass hört durch Liebe auf. Dies ist ein unveränderliches Gesetz.
  23. Es gibt keinen Weg zum Glück: Glück ist der Weg.
  24. Eine Idee, die entwickelt und in die Tat umgesetzt wird, ist wichtiger als eine Idee, die nur als Idee existiert.
  25. Alles zu verstehen bedeutet, alles zu vergeben.
  26. Glauben Sie nichts, egal wo Sie es lesen oder wer es gesagt hat, egal ob ich es gesagt habe, es sei denn, es stimmt mit Ihrer eigenen Vernunft und Ihrem eigenen gesunden Menschenverstand überein.
  27. Geduld ist der Schlüssel. Denken Sie daran: Ein Krug füllt sich tropfenweise.
  28. Schmerz ist sicher, Leiden ist optional.
  29. Habe Mitleid mit allen Wesen, arm und reich; Jeder hat sein Leiden. Einige leiden zu viel, andere zu wenig.
  30. Ich sehe nie, was getan wurde, ich sehe nur, was noch zu tun ist. “
  31. Glück wird niemals zu denen kommen, die nicht schätzen, was sie bereits haben.